Home  |   Regenwälder  |   Mongy  |   Tropische Fische  |   Englisch  |   Für Kinder  |   Fotos  |   News  |   Sprachen  |   Über die Site  |   Hilfe  |   Kontakt
Die Reste retten

Obstmarkt in Madagaskar. (Foto von R. Butler) DIE ERNTE VON UMWELTVERTRÄGLICHEN WALDPRODUKTEN Es gibt zahlreiche Waldprodukte, die in nachwachsender Art und Weise in kleinem Umfang von örtlichen Bewohnern gesammelt werden können. Auch wenn die armen Landwirte noch immer ihre Unwissenheit über umweltverträgliche Waldprodukte und Schwierigkeiten der Vermarktung überwinden müssen, die Ernte von Waldprodukten ohne den Wald zu zerstören kann langfristig Ertragsbringer sein, im Gegensatz zu der anderen Alternative: Zerstörung des Regenwaldes und Landnutzung für Existenzlandwirtschaft für einige Jahre, bevor ein neues Gebiet gerodet oder das Holz an ein Holzunternehmen verkauft wird (in der Annahme, dass es nicht vor kurzem abgeholzt wurde). Etliche Untersuchungen blicken auf die Wirtschaftlichkeit von umweltverträglicher Waldnutzung zurück. Eine solche Untersuchung im peruanischen Amazonas ergab, dass Abholzung eines Ein-Hektar-Waldgebietes $1,000 erzeugt. Der jährliche Nettoerlös von umweltverträglicher Ernte von Obst und Kautschuk, nach Abzug der Kosten für Sammlung und Transport, wurde auf $422 geschätzt, für einen gegenwärtigen Nettowert von $6,330 pro Hektar, einen Rabatt von 5 Prozent benutzt (Peters et al. 1989). Das ist eine vorsichtige Schätzung, da sie nur auf dem Inventar von kommerziell geprüften Materialien und einem schlecht entwickelten Markt basiert. Durchaus wahrscheinlich hat der Teil von häuslichen Baumarten mit Nutzen als Arzneimittel, Färbemittel und Schädlingsbekämpfungsmittel einen bisher noch nicht etablierten Marktwert. Wenn Sie umweltverträgliche Bauholzernte in das Managementschema mit einbeziehen, besteht der gegenwärtige Nettowert des Ein-Hektar-Gebietes aus $6,820 (Peters et al. 1989). Waldmanagement für Sekundärwaldprodukte (Waldprodukte nicht aus Hols oder NWFPs) anstelle von oder zusätzlich zu Bauholzmanagement ist wahrscheinlich eher von Ertrag für Einheimische. Solch eine Waldnutzung kurbelt die örtliche Wirtschaft an und bietet konkreten Ertrag an diejenigen, die im und um den Wald herum leben.

ARZNEIMITTEL

Arzneimittel vom Regenwald sind noch immer größtenteils unterentwickelt und nur einige sind den Einheimischen zum Ernten bekannt. Diese sind abgeleitet von Rinden, Blättern, Wurzeln und anderen Pflanzenteilen und können auf dem örtlichen Markt an andere Einheimische verkauft werden. Örtliche Gemeinschaften im Allgemeinen genießen nicht viel Gewinn aus den von Regenwaldpflanzen durch bedeutende ausländische Pharmaunternehmen geerntete Arzneimittel, aufgrund der Zeit und der Kosten, die mit Arzneimittelentwicklung zusammen hängen. Des Weiteren, wenn einmal Wirkstoffe von einer Pflanze getrennt wurden, kann das Arzneimittel im Labor künstlich hergestellt werden. Allerdings sind in einigen Fällen die Wirkstoffverbindungen so komplex oder so teuer, diese künstlich herzustellen, dass es einfacher ist, sie vom natürlichen Wald zu sammeln oder auf Bauernhöfen zu erwirtschaften, etwas, was den Kleinbauern direkt mit einbeziehen kann.

Weiteres über Arzneimittel

NAHRUNGSFARBSTOFFE

Auch wenn nur 10 Prozent von natürlichen Nahrungsfarbstoffen aus Regenwaldprodukten stammen, könnten Regenwaldfarbstoffe ohne Umstände einen größeren Marktanteil zu einem geringeren wirtschaftlichen und umweltbedingten Preis zufrieden stellen. Einheimische könnten diese Farbstoffe sammeln und diese in örtlichen und städtischen Märkten verkaufen. Jedoch muss ein angemessenes Vertriebssystem für diese Produkte entwickelt werden, bevor diese Praxis realisierbar wird.

NAHRUNG

Brazil nut pods
Einige Regenwaldnahrungsprodukte können in einer umweltverträglichen Weise für Gewinn gesammelt werden. Die meisten von ihnen umfassen Früchte, Nüsse und Aromastoffe. Tropische amerikanische Nüsse, wie Cashewnüsse und Paranüsse betragen US$300 Millionen im Verkauf alleine in den USA. Viele von diesen Nahrungen, besonders die Paranüsse, können nur von einem vollkommen funktionierenden Wald gesammelt werden und können nicht auf Plantagen gezüchtet werden. Der Paranussbaum ist eine Beschirmungsart, die in Wäldern mit voller Haube wachsen.

KAUTSCHUK

Die Kampagne der Kautschukabgreifer von Brasilien in den 1980er Jahren und das Attentat von Chico Mendes wurde zu einer Inspiration für den umweltverträglichen Nutzen des Regenwaldes und mancherlei Graswurzelerhaltungsprojekte auf der ganzen Welt. Kautschukabgreifer verdienen ihr hauptsächliches Einkommen, welches 4 mal höher ist, als sie als Stadtarbeiter verdienen würden, von der umweltverträglichen Ernte von Kautschuk, Paranüssen, Palmenherzen und anderen Waldprodukten. Sie verstehen, dass ihr Lebensunterhalt von dem funktionierenden Waldökosystem abhängt und stehen hinter der Erhaltung der Wälder als ein Produktivsystem.

Die Geschichte von Kautschuk

SEKUNDÄRWALDPRODUKTE

Holz kann umweltverträglich vom Regenwald von Einheimischen geerntet werden. In Costa Rica, hat FUNDECOR (Webseite) ein Programm ins Leben gerufen, bei welchem Dorfbewohner von kommerzieller Abholzung Fetzen und abgeworfene Baumäste sammeln. Sie sägen das Holz an Ort und Stelle in Bretter und verkaufen die Produkte an Möbelfirmen. Diese Praxis von Abfallholzverarbeitung erzeugt US$1.1 Millionen jährlich für die Dorfbewohner. Alternativ konnten Kleinbauern dem Beispiel von den Amuesha Indianern aus Peru folgen, welche dieAbholzung in Streifen - Methode, benutzten, eine Praxis, die umweltverträgliche Abholzung versichert.

ANDERE WALDPRODUKTE

Rattan, eine gewöhnliche Regenwaldliane, ist ein wertvolles Nichtholzwaldprodukt, geerntet von den Wäldern von Südostasien, welches US$3 Billionen jährlich auf dem Weltmarkt erzeugt. Es ist wahrscheinlich eher bekannt für seinen Nutzen in Möbeln. Derzeitig hofft Brasilien den Markt durch Entwicklung der Kollektion von Rattanähnlichen Weinreben in einer ökologisch sicheren Weise zu erschließen. Diese könnten einfach von armen Bauern gesammelt werden.

Die Kollektion von Düften für Perfüms und Aromastoffen, zierenden Samen und Hülsen und Fasern zum Weben und für Seile können große wirtschaftliche Erträge für die Kleinbauern bieten. Allerdings ist das Konzept von umweltverträglicher Ernte von Waldprodukten wichtig, da Raubbau ein Problem in der Vergangenheit darstellte. Zum Beispiel ist der Duft Pau rosa Baum vom Amazonas jetzt dort durch Raubbau für die Perfüm- und Aromastoffindustrie gefährdet. Jene, die den Duft sammelten, fällten den gesamten Baum. Forschung zeigt, dass der Duft aus den Blättern und Zweigen des Baumes gewonnen werden, erst jetzt wurden die Sammler von Pau rosa beraten.
Es gibt etliche einschränkende Hindernisse, die Sammlung von NWFPs ihr volles Potenzial erreichen zu lassen. Das erste und führende Problem ist der Mangel an klaren Gesetzen hinsichtlich Benutzerrechte und den Zugang zu Waldländereien. Da in vielen Ländern Waldländereien als Gemeinschaftseigentum betrachtet wird, ist es schwierig, die Sammlung zu überwachen und zu ermitteln, wer Zugangsrechte zu welchen Ressourcen besitzt. Ein anderes Problem besteht darin, wie die NWFP-Sammlung in umweltverträglicher Weise ohne Übererntung verwaltet werden soll. Bis heute werden im Allgemeinen die meisten Extraktprodukte ohne Bezug zu ihrer Zukunftsfähigkeit gesammelt. Eine dritte Herausforderung diesem System gegenüber ist der Mangel von geeigneten Vertriebssystemen, um die Waren auf den Markt zu bringen und ein genereller Mangel von Verbraucherbewusstsein von bestehenden geernteten umweltverträglichen Waldprodukten. Letztlich kann das traditionelle Tauschsystem zwischen örtlichen Erntearbeitern und Händlern – besonders überhand nehmend im Amazonas als ein Rückblick auf den Kautschukboom – beschwerlich sein. Unter diesem System – wo gefertigte Waren und einige Nahrungsposten an die Erntearbeiter gegen die zukünftige Lieferung von Waldprodukten vorgestreckt werden – viele verbleiben ständig bei ihren Gläubigern verschuldet.

Trotz dieser Bedenken haben einige Länder ein System von Extraktvorrat errichtet, um Gebiete für das Ernten der Waldprodukte ausdrücklich bereitzustellen. Einige von diesen wurden in der Hoffnung errichtet, dass Nutzer sich umweltverträglichen Erntemethoden unter der Anleitung und Führung von verschiedenen nichtstaatlichen Organisationen und Regierungsorganisationen anpassen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass während die Sammlung von NWFPs gewinnbringend sein kann, solche Praktiken nur einer begrenzten Anzahl von Menschen auf einer umweltverträglichen Basis dienen können. Um den Lebensstandard für ein breiteres Menschenaufgebot zu steigern, müssen Extraktvorräte wahrscheinlich als eine Ergänzungseinkommensquelle betrachtet werden, um die Verdienste von anderen Aktivitäten anzuheben.

Ruby on Rails application could not be started

Ruby on Rails application could not be started

The application has exited during startup (i.e. during the evaluation of config/environment.rb). The error message may have been written to the web server's log file. Please check the web server's log file (i.e. not the (Rails) application's log file) to find out why the application exited.
Application root:
/data/apps/mongabay/releases/20100301050325

Fragen zur Überprüfung: :
  • Wie können Menschen, die nahe am Regenwald leben, ihren Lebensunterhalt ohne Abholzung verdienen?
  • Welches sind Beispiele von Waldprodukten nicht aus Holz, die umweltverträglich vom Regenwald geerntet werden können?
  • Wie kann die Ernte von Waldprodukten nicht aus Holz das Regenwaldökosystem schädigen?

[Englisch]


Fortsetzung: Ökotourismus