Home  |   Regenwälder  |   Mongy  |   Tropische Fische  |   Englisch  |   Für Kinder  |   Fotos  |   News  |   Sprachen  |   Über die Site  |   Hilfe  |   Kontakt
Schtzen was noch brig ist

Der Rand eines Waldstckes, welches fr Agrarnutzung abgerodet wurde. (Photo by R. Butler)


PRODUKTIONSSTEIGERUNG UND REHABILITIERUNG DER ABGEBAUTEN REGENWALDGEBIETE Wenn wir den Verlust tropischer Regenwlder verringern wollen, drfen wir uns nicht nur mit der Umgestaltung der bestehenden, natrlichen kosysteme befassen, sondern mssen auch die rationellere Nutzung der bereits gerodeten und abgebauten Gebiete in Betracht ziehen. Zustzlich zur Artenrehabilitierung und Wiederherstellung von kosystemen in abgebauten Gebieten, mssen wir die Produktivitt von Farmen, Weiden, Plantagen und Buschland steigern und aufrechterhalten, um weiteren Waldverlust zu verringern. Wir knnen die Bedrfnisse der weiteren Regenwaldabrodung vermindern, in dem wir unwirtschaftliche Bodennutzungspraktiken verringern, Gewinnertrge von bereits abgreodetem Gebieten verstrken und bereits erschlossenes Land aufbessern.

PRODUKTIONSSTEIGERUNG


Unter Verwendung verbesserter Technologie zur Erhhung der Getreideertrge, ist es mglich die Produktivitt bereits abgerodeter Regenwaldgebiete zu steigern. Die Nutzung von sorgfltig ausgewhltem und besserem Keimplasma, kann das Wachstum von Grsern und Feldfrchten auf abgerodeten Waldboeden generieren. Whrend Technologie die Erschliessung und Verarmung von tropischen Regenwldern beschleunigt hat, ist sie doch einer der Hauptfaktoren, um diese zu retten.

LEBENSRAUM- UND ARTENREHABILITATION

Noch ist Zeit einige der am meisten bedrohten Arten und kosysteme, welche an den Rand des Aussterbens getrieben worden sind und ohne unser Eingreifen zugrunde gehen, zu retten. Durch Artenkonservierung knnen wir positiv beeinflussen, was die Menscheit eigentlich schon fast zerstrt hat. Eine der erfreulichsten Beispiele ist die Geschichte des Mauritiusfalken. Die Rettung einer einzigen Art ist jedoch sehr zeitaufwendig und bentigt einen grosse Einsatz von Resourcen, und ist daher wohl kaum eine praktische Lsung. Es muss sich stattdessen auf die Rettung und Wiederherstellung von ganzen kosystemen konzentriert werden.

Vgel und Fledermuse knnen bei der Wiederherstellung von Tropenwldern helfen September 27, 2005
Wissenschaftler glauben einen Weg gefunden zu haben, wie man tropische Regenwaldvegetation, auf abgeholzten Bden, wieder wachsen lassen kann. Der Plan bezieht die Pflanzung von schnellwachsenden Obstbumen, z.B. Feigen, auf vorher bewaldeten Gebieten ein. Diese Bume wrden Vgel und Fledermuse anziehen, welche Samen von nahe gelegenen Wldern auf dem Boden deponieren. Das Fallenlassen dieser Samen wuerde tatschlich einheimische Waldarten auf abgeholzte Gebiete zurckbringen, Wissenschaftler in Veracruz, Mexiko, berprfen die Theorie, dass das Wiederanlocken von Vgeln und Fledermusen, hilft die Biodiversitt des Waldes wiederherzustellen.
Die Wiederherstellung ganzer kosysteme ist am wahrscheinlichsten in den Regionen, wo Teile oder zumindest Reste des ursprnglichen Waldes noch vorhanden sind, und es wenig Druck durch menschliche Bevlkerung gibt . Kleinere Rodungen, welche von Wald umgeben sind, erholen sich schnell und grere Abschnitte knnen mit der Zeit wiederhergestellt werden, besonders dann, wenn wir den Aufforstungsprozess untersttzen. Nach einigen Jahren kann ein, einst unfruchtbares, Feld wieder Vegetation, in Form von Pionierarten und Sekundrwachstum, nhren. Obwohl der Sekundrwald weniger vielfltig ist und sich auch schlechter entwickelt, ist die Waldbedeckung fr die Rckkehr von einigen Arten (vorausgesetzt, sie sind noch nicht ausgestorben) ausreichend. Zustzlich kann das neubewaldete Gebiet zur nachhaltigen Ernte von Waldprodukten und zur migen Holzfllung genutzt werden.

Die Flchen des wiederbepflanzten Waldes knnen sowohl von konomischen als auch kologischen Nutzen sein. Auf kurze Sicht nehmen Wlder groe Mengen von atmosphrischem Karbon auf, und je mehr Bume gepflanzt werden, um so mehr atmosphrisches Karbon wird abgesondert. Die weltweite Wiederbepflanzung und Rehabilitierung von Sekundrwldern hat enormes Potential, die Emmissionen von Treibhausgas auszugleichen. Ein solchen Projekt, unter dem Namen INFAPRO, wurde in Malaysia, durch die Zusammenarbeit zwischen der FACE Foundation (Forest Absorbing Carbon Emissions) und der Innoprise Corporation, gegrndet. Zielsetzung dieses Projektes ist, ein Gebiet von 61,000 Morgen (25,000 Hektar) abgeholztem Regenwaldes, unter Verwendung von Dipterocarpacae Bumen, Waldfrchten und Pionierbumen, zu rehabilitieren. Das Projekt verwendet die Technik der Anreicherungsbepflanzung, in der Smlinge in das Unterholz des abgebauten Waldes gepflanzt und bevorzugt behandelt werden, um Wachstum zu garantieren. Die FACE Foundation ein Unternehmen in den Niederlanden (eine Nation, die hohe Verluste erleiden wrde, wenn der Meeresspiegel durch globale Erwrmung steigt), hat hnliche Projekte in Uganda und Ekuador.


Prfungsfragen:
  • Warum ist die Produktionssteigerung auf entwaldeten Gebieten fr die Regenwaldkonservierung wichtig?
  • Wie helfen Vgel und Fledermuse bei der Regeneration der Regenwaldgebiete?

[Englisch]


Continued: Den noch bestehenden Regenwald beschtzen